Gemeinsam Zukunft gestalten

Fusion der Volksbank und Raiffeisenbank Eisenach eG und der Raiffeisenbank Ronshausen-Marksuhl eG

Die Fusion der beiden Banken wurde zu den jeweiligen Generalversammlungen mit großer Mehrheit beschlossen. Zur Versammlung in Dippach am 20.06.2017 stimmten fast 90% der anwesenden Mitglieder der Raiffeisenbank Ronshausen-Marksuhl eG der Fusion zu. Die Mitglieder der Volksbank und Raiffeisenbank Eisenach eG stimmten am Folgetag im Bürgerhaus in Eisenach mit 100% der Stimmen der Verschmelzung zu.

Mit der Eintragung in das Genossenschaftsregister am 22.08.2017 wurde die Fusion rechtskräftig. Ihre neue Bank heißt seit diesem Zeitpunkt VR-Bank Eisenach-Ronshausen eG.

Stichtag der technischen Verschmelzung war der 16.09.2017, an dem die Systeme beider Banken zusammengeführt worden und die Fusion auch technisch wirksam wurde.


Weiterführende Informationen

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zur Verschmelzung der beiden Banken:


Geschäftsstellen

Wir sind weiterhin an allen bisherigen Standorten zu den gewohnten Zeiten für Sie erreichbar.

Es werden ca. 27.500 Kunden, darunter fast 10.000 Mitglieder, in 16 Geschäftsstellen betreut. Hauptsitz der Bank bleibt Eisenach.

Das neue gemeinsame Geschäftsgebiet erstreckt sich von Heyerode im Norden bis nach Marksuhl im Süden sowie von Ronshausen im Westen bis nach Wutha-Farnroda im Osten.

Die Nähe zu unseren Kunden und die regionale Präsenz bleiben weiterhin zentrale Prinzipien der genossenschaftlichen Ausrichtung unserer Bank.

Durch die technische Fusion am 16.09.2017 sind die Systeme der beiden Banken zusammengeführt worden, Sie können somit Ihre Bankgeschäfte in allen Filialen des gemeinsamen Geschäftsgebietes tätigen.


Ansprechpartner

Ihre gewohnten persönlichen Ansprechpartner sind auch nach der Fusion weiterhin vor Ort für Sie da. Die Verschmelzung beider Banken wird keine Mitarbeiterentlassungen nach sich ziehen.


Vorstand

Die Vorstände der bisherigen Volksbank und Raiffeisenbank Eisenach eG, Jutta Schneider und Antje Eger, und der Vorstand der Raiffeisenbank Ronshausen-Marksuhl eG, Ulrich Kraft, sind die gemeinsamen Vorstände der VR-Bank Eisenach-Ronshausen eG.

v.l.n.r. Jutta Schneider, Ulrich Kraft, Antje Eger

Hintergründe

Hintergründe der Verschmelzung sind ohne Überraschung die Gleichen wie bei anderen kleineren Banken und liegen maßgeblich in den starken Belastungen aus der Bankenregulierung und dem dauerhaften Niedrigzinsniveau. Für die Verantwortlichen war erkennbar, dass durch den Zusammenschluss der beiden Banken viele organisatorische Vorteile und Synergien für eine erfolgreiche Zukunft genutzt werden können.

Die Gremien der Banken sind überzeugt, dass unter Berücksichtigung des aktuellen Umfeldes der Zusammenschluss die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit war.